Zahnfehlstellungen – häufigste Ursache für Kiefergelenksprobleme

Die häufigste Ursache bei Kiefergelenksproblemen sind Fehlstellungen der Zähne oder der Kiefer zueinander. Vor diesem Hintergrund ist sowohl bei der Therapie einer Kiefergelenkserkrankung als auch bei einer prothetischen Neuversorgung (Kronen, Brücken, Prothesen) die exakte Vermessung des Kiefergelenks von größter Bedeutung.

Der neue Zahnersatz berücksichtigt Ihre Kieferbewegung

Durch die Vermessung erhalten wir präzise Werte über die Lage Ihrer Kiefer im Schädel, über die Bewegung der Kiefergelenke sowie die Stellung der Zähne zueinander.
Diese Daten werden vom Zahntechniker in ein künstliches Kiefergelenk programmiert. Auf Basis dieser Programmierung kann nun der Zahntechniker einen Zahnersatz herstellen, der perfekt zu Ihrer Kieferbewegung passt. Durch dieses Vorgehen werden spätere Kiefergelenksprobleme vermieden bzw. bestehende Probleme bei der Verzahnung beseitigt. Darüber hinaus ist es aufgrund der ermittelten anatomischen Gegebenheiten möglich, eventuellen Belastungsschäden, z. B. Spätschäden in den Kiefergelenken, vorzubeugen.

Komponenten:

Komponenten des Kiefergelenkes

Komponenten des Kiefergelenkes  - Kiefergelenk

   Kiefergelenk

Komponenten des Kiefergelenkes  - Muskeln

   Muskeln

Komponenten des Kiefergelenkes  - Gebiss

   Gebiss


Die Anwendung der Funktionsanalyse bewährt sich unter anderem bei:

  • Restaurativen Maßnahmen wie Zahnaufbauten, Prothesen, etc.
  • Dysfunktion der Kiefergelenke wie Gelenkgeräusche, Schmerzen oder eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit
  • Verspannungen und Schmerzen in der Kaumuskulatur

 

Zurück zur Übersicht Kieferknischen

 

termine unter neu

Vorteile einer Funktionsanalyse

DrAlius knirschen funktionsanalyse vorteile

  • Ganzheitliche Betrachtung
  • exakte Bewertung der individuellen Mund- und Kiefersituation
  • Optimierung des Behandlungserfolges
  • Vorbeugen von Belastungsschäden